Pfälzisch essen

(Bitte schickt mir weitere Beispiele an webmaster@motorradpfalz.de, damit die Seite irgendwann mal einen dem Thema angepassten Umfang kriegt.)

Wir Pfälzer essen gerne deftig.
Das raue Klima verlangt nach Nahrhaftem ebenso wie die harte Arbeit. Nachdem die Westpfälzer nie reich waren, hat sich eine auf einfachen Grundnahrungsmitteln basierende Küche entwickelt.

Speisen:

Saumagen:

Mit Fleisch, Kartoffeln und verschiedenen Gewürzen gefüllter Schweinemagen wird gekocht und dann in Scheiben gebraten. Serviert wird dazu meistens Sauerkraut und Salzkartoffeln oder Kartoffelpürree. Rezept hier

Schwartenmagen:

Das wurstähnliche Pendant hierzu. Schmeckt gut mit frischem Brot und Butter.

Dotsch:

Typisch für den Westpfälzer Raum: Auflauf aus geriebenen Kartoffeln. Fett, heiß, nahrhaft und saugut.

Dampnudle:

Zu deutsch: Dampfnudeln. Die haben mit Nudeln nicht viel zu tun. Es handelt sich vielmehr um salzige Hefeklöße, die in  einer gusseisernen Pfanne am besten unterm Glasdeckel gebacken werden und dabei aufgehen. Dazu gibt es Woisooß (Weinsoße) oder für die Kleinen Vanillesoße. Die Herstellung ist eine Sache für Spezialisten.

Metzelsupp oder Worschdsupp

Fällt beim Schlachten an. Nicht für Jedermann geeignet. Blut, Wasser Graupen und Gewürze. Sehr schmackhaft aber gewöhnungsbedürftig. Wird als "entree´beim Schlachtfest" gereicht.



Schlachdplatt

Der Traum des Pfälzers: Die Schlachtplatte: Leber-, Blut- und Bratwurst; Saumagen, Leberknödel und Wellfleisch (frisch gesottenes Schweinefleisch) werden mit Sauerkraut und Brot oder Kartoffelpüree gereicht.



Krumbeerpannekuche:

Pfannkuchen aus geriebenen Kartoffeln. Schmeckt perfekt mit Apfelmus.

Abbelpannekuche

Süße Pfannkuchen mit geschnittenen Äpfeln. Dazu gibt es Kartoffelsuppe.

Hooriche:

Knödel aus rohen geriebenen Kartoffeln. Wird am besten mit Rahm- / Specksoße genossen.

Schneebällcher:

Knödel aus gekochten Kartoffeln. (Ähnlich den italienischen Gnocchi, nur besser).

Brot:

Brot gibt es wie überall in Deutschland frisch und in vielen Variationen.

Leider bekommt man diese Köstlichkeiten kaum noch in Lokalen. Allerdings kann man fast auf allen Dorffesten (die meisten finden im Zeitraum Juni bis September statt) diese Spezialitäten ausprobieren.

Getränke:

Bierfreunde kommen bei uns auf ihre Kosten. Die regionale Marke ist Park (weiter: Bellheimer; Karlsberg). Allerdings gibt es noch viele andere Anbieter. Für den Sommer empfehle ich ein schönes Weizen (Park oder Rheingönnheimer)
An Schnäpsen sind regional bedingt Kartoffel und Getreideschnäpse verbreitet. Gerne trinkt man auch Obstbrände. Nicht unerwähnt soll der neue Pfälzer Weinbrand bleiben, gegen den so mancher Cognac nicht ankommt.
Ansonsten sorgen die EU, die nahe Vorderpfalz und das Elsass für eine Fülle von meist trockenen Weinen zu vertretbaren Preisen.



webmaster@motorradpfalz.de