Schuhe (auf Pfälzisch "Schlabbe")


Schuhe, genauer gesagt, die Fabrikation von Schuhen, waren früher Haupterwerbszweig im Raum Pirmasens.
Bis in die späten 70er Jahre gaben die Schuhfabriken Zentausenden Arbeit.

Schuhe heißen auf pfälzisch "Schlabbe" (eigentlich handelt es sich bei diesem Begriff um das Pendant zum hochdeutschen Pantoffel).
Diejenigen, die sich Ihr Geld mit der Herstellung oder Reparatur von Schuhen verdienten, waren die 'Schlabbeflicker ".
Dies ist auch der Spitzname der Pirmasenser.
Dort lag auch das Zentrum der Schuhindustrie. Die vielen Fabriken, die nach dem Krieg dort Tausenden Lohn und Brot brachten sind mittlerweile in Konkurs. Allerdings gibt es bei uns Schuhe zu Preisen, die man in den Ballungsgebieten allenfalls für Massenware bezahlen würde.
Einkaufsmöglichkeiten gibt es viele. Am Besten lasst Ihr Euch Tipps von Eurem Gastwirt oder Vermieter geben.

Im Schuhmuseum in Hauenstein kann man noch die Atmosphäre dieser Zeit schnuppern.
Als Messeplatz ist Pirmasens mit der ISM (Internationale Schuh- und Lederwarenmesse) heute noch Konkurrenz zu Mailand. Zur Messezeit sollte man sich allerdings nicht in der Nähe von Pirmasens aufhalten. Die Zimmer sind überbucht und teuer.

webmaster@motorradpfalz.de